Landschaftspflege

Pflege von Kopfweiden im Betreuungsgebiet

Unterhaltungsmaßnahmen dienen nach dem Thüringer Wassergesetz (ThürWG 2004) auch zum Erhalt und der Pflege des natürlichen Erscheinungsbildes.
Kopfweiden prägten viele Jahrzehnte lang das Landschaftsbild des Thüringer Grabfelds. Aufgrund der veränderten bäuerlichen Nutzung und großflächigen Flurmeloriationen wurden viele Kopfweiden gerodet. An den übrigen Bäumen wurden die Pflegeschnitte eingestellt.

 

Um dieses typische Landschaftselement auch als kulturhistorisch wertvolles Zeugnis vergangener Wirtschaftsweisen und wichtiges Habitat für wildlebende Tiere (z.B. Steinkauz) zu erhalten, empfehlen sich Rückschnitte in einem drei- bis fünfjährigen Turnus.
Der LPV koordiniert für seine Mitgliedsgemeinden den Pflegerhythmus und organisiert die notwendigen Gelder, damit die Kopfweiden erhalten werden können. Dazu werden vor allem Förderprogramme (NALAP - Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege Thüringen) genutzt.