Schutz und Förderung aktueller Steinkrebsvorkommen in der Helling und im FFH-Gebiet 117 "Gleichberge" (Zufluss zum Rohrfloß)

Ziele

Das Projekt hat zum Ziel, bestehende Vorkommen des Steinkrebses zu stabilisieren und Voraussetzungen für ihre Ausbreitung zu schaffen. Gemäß vorläufiger "Priorisierungsliste für Arten und LRT der FFH-RL in Thüringen" (TLUG Arbeitsstand 10.07.2017) besteht somit ein sehr akuter Handlungsbedarf zum Erhalt dieser FFH-Art (Anhang II und V der FFH-RL).

  • Stärkung der vorhandenen Steinkrebspopulationen in der Helling sowie im Zufluss des Rohrfloßes
  • Förderung der Ausbreitung bachabwärts
  • ökologische Aufwertung der Gewässerabschnitte zur Verbesserung der Habitatstrukturen
  • Erkundung weiterer Vorkommensgebiete (Gemeinde Hellingen)

Projektgebiet

  • Gewässer Helling (Gemeinde Hellingen)
  • Gewässer Laubach (Gemeinde Hellingen)
  • Gewässer Zufluss zum Rohrfloß (Stadt Römhild)

Maßnahmen

Gewässer Helling (Gemeinde Hellingen)

  • Bodengrundanalyse, Vermessung, Hydrologie
  • Organisation und Durchführung von Beratungen zur Notwendigkeit von Krebssperren
  • Umsiedlung von Steinkrebsen vor der Baumaßnahme durch externen Biologen
  • Rück- bzw. Umbau einer Sohlstufe
  • vollständiger Rückbau der Sohl- und Böschungssicherung aus Derbstangen und Betongitterplatten
  • Auflockerung des dichten monotonen Gehölzbestandes mit anschl. Ersatzpflanzungen (heimische Gehölze)
  • Maßnahmen zur gezielten Entwicklung naturnaher Uferstrukturen

Gewässer Laubach (Gemeinde Hellingen)

  • Kartierung des aktuellen morphologischen Zustandes und Steinkrebsvorkommens

Gewässer Zufluss zum Rohrfloß (Stadt Römhild)

  • hydrologische Analyse
  • Umsiedlung von Steinkrebsen vor der Baumaßnahme durch externen Biologen
  • Rückbau der maroden Teichanlage (Damm und Teichfolie)
  • Anlage von Kolken (Gumpen) zur Wasserhaltung in den Trockenperioden (Rückzugsmöglichkeit für die Krebse)
  • Anbindung der Wegedurchlässe (Absturz) an das Gewässer (Steinschüttung)
  • Initialpflanzungen an bachabwärts gelegenen Abschnitten
  • Eigendynamische Entwicklung anstoßen - halbseitig wechselnde Entnahme Vegetationsschicht und Sediment an bachabwärts gelegenen Abschnitten

Sensibilisierung für den zielartenorientierten Gewässer- und Naturschutz

  • Runder Tisch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Umgang mit Krebspest und Neozoen (Signalkrebs, Kamberkrebs), Erarbeiten von Lösungsvorschlägen

Projektfortschritte

  • 01.11.2018: Projektbeginn
  • Februar 2019: Ausschreibung Bodengrundanalyse (Gewässer Helling)
  • Februar 2019: Vermessung (Längsschnitt, Querprofile, Bauwerke) (Gewässer Helling)

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.