Umsetzung Managementplanung in den FFH-Gebieten 103, 104 und 186

Ziele

  • teilweise Umsetzung der Managementplanung in drei FFH-Gebieten
  • Förderung und Wiederherstellung von Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie
  • Förderung von wertvollen Arten nach Anhang II und IV der FFH-Richtlinie

Projektgebiet

  • FFH-Gebiet Nr. 103: Dolmar und Christeser Grund
  • FFH-Gebiet Nr. 104: Herpfer Wald - Berkeser Wald - Stillberg (und gleichnamiges Vogelschutz-Gebiet Nr. 20)
  • FFH-Gebiet Nr. 186: Eschberg - Dürrenberg

 

Projektorganisation

  • Studium der aktuellen Managementpläne, Auswahl geeigneter Maßnahmen
  • Flächenabgleich mit KULAP- und Betriebsflächen
  • Eigentümerrecherchen
  • Abstimmung mit Eigentümern, Landwirten, Behörden, Planungsbüros, Artexperten, Auftragnehmern und sonstigen Beteiligten
  • Flächenbegehungen/ Vermessungen/ Markierungen
  • Ausschreibung der Pflegearbeiten
  • Erstellung von Kartenmaterial und Berichten
  • Dokumentation
  • Sensibilisierung für Natura 2000
  • Öffentlichkeitsarbeit/ Aktualisierung der Homepage des LPV/ Pressetermine
  • Erstellung von Verwendungsnachweisen und Zahlungsanträgen

Maßnahmen

  • Entbuschung von etwa 10 Hektar Fläche, die als Lebensraumtypen oder Entwicklungsflächen kartiert worden sind und als solche erhalten und gefördert werden müssen (entsprechend Managementplan), Sicherung einer anschließenden fachgerechten Nutzung
  • Entbuschung, Mahd und Initiierung einer dauerhaften Pflege für ein Kalkreiches Niedermoor (LRT 7230, außerdem auf der zu bearbeitenden Fläche: LRT 6410 (Pfeifengraswiesen), LRT 6430 (Feuchte Hochstaudenfluren) und LRT 6510 (Extensive Mähwiesen))
  • Initiierung bzw. Optimierung einer fachgerechten Mahd oder Beweidung auf Lebensraumtypen- oder Entwicklungsflächen
  • Aktualisierung der Weidepläne bzw. Schaffung von sinnvollen Triebwegen, Erstellung von wetterfesten Karten für die Schäfer

Projektfortschritte

  • 01.11.2018: Projektbeginn

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.